Deutsche Bank macht 2019 Verlust von insgesamt 5,7 Milliarden Euro

Der umfassende Konzernumbau hat der Deutschen Bank im Jahr 2019 erneut tiefrote Zahlen beschert: Der Verlust nach Steuern lag 2019 bei rund 5,3 Milliarden Euro, das den Aktionären zurechenbare Konzernergebnis sogar bei minus 5,7 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Der Verlust sei „vollständig zurückzuführen auf die umbaubedingten Belastungen“.Die Deutsche Bank machte damit das fünfte Jahr in Folge Verlust. Das Kreditinstitut hatte im vergangenen Sommer eine umfassende Neuaufstellung beschlossen, um profitabler und kundenorientierter zu werden. Diese kostet die Deutsche Bank viel Geld. Der Umbau komme aber „planmäßig voran“, erklärte das Unternehmen. Mit dem Abschluss des vergangenen Geschäftsjahres seien bereits 70 Prozent der insgesamt erwarteten umbaubedingten Belastungen verarbeitet.“Unsere neue Strategie greift“, erklärte Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing. Das Unternehmen sei „zuversichtlich“, den Umbau mit seinen vorhandenen Mitteln stemmen „und nun wieder wachsen zu können“.

KategorienAllgemein