Ehefrau von Oliver Pocher: „Tagelang geweint“: Schwangerschaft von Amira Aly war nicht geplant

Mitte Mai verkündete Amira Aly in einem witzigen Instagram-Posting, dass sie ein Kind erwartet. Ihre Beziehung mit Oliver Pocher war da erst seit sechs Monaten offiziell bekannt. Kürzlich hat das Paar nun sogar geheiratet. Auf den Maledivien gaben sich die Make-up-Artistin und der Comedian das Jawort. Ihr Baby soll noch in diesem Jahr zur Welt kommen. Für Pocher wird es das vierte Kind, aus seiner geschiedenen Ehe mit Alessandra Meyer-Wölden hat er bereits eine Tochter und Zwillingssöhne. Oliver Pocher Hochzeit 15.05Dass sie im Alter von 26 Jahren schwanger wird, sei nicht geplant gewesen, verriet Aly jetzt in einem Interview mit der Zeitschrift „Gala“. „Damit musste ich erst mal klarkommen.“ Sie wollte zwar „eine junge Mama sein, aber mit 26 habe ich mich zuerst noch nicht bereit gefühlt. Daher war es zunächst mal ein Schock für mich“, sagte die Österreicherin. Nach wenigen Tagen habe sich das Gefühl aber „ins komplette Gegenteil gewandelt“.Wird ein Kind zur Belastungsprobe für die Beziehung?Ihre größte Sorge: Wie wird sich das Baby auf ihre Beziehung auswirken? „Unsere Beziehung lebt von unserer Flexibilität“, erzählt Aly. „Das war auch der Grund, warum ich anfangs mit der Schwangerschaft gehadert habe, traurig war und gezweifelt habe, ob ein Kind gut für unsere Beziehung ist. Ehrlich gesagt habe ich tagelang geweint, war überfordert und hatte Angst, dass das für uns ein Problem sein kann.“Spontane Trips seien mit einem kleinen Kind „nicht mehr so einfach“. „Damit unsere Beziehung nicht kaputtgeht, reise ich mit. Das wünscht Olli sich auch“, gesteht Aly. Seit zwei Jahren mache sie das bereits. Am Anfang habe ihr der Comedian noch gesagt, dass er nicht der Typ sei, der 24 Stunden, sieben Tage die Woche Zeit mit seiner Partnerin verbringe. Das habe sich aber „peu à peu verändert“. „Heute ist er schon fast beleidigt, wenn ich nicht mitkomme“, so die 27-Jährige.Pocher Striptease 20.31Für Aly ist das „die beste Bestätigung“ und sie schwärmt, dass es „mit uns nie anstrengend“ ist. Am meisten schätze sie an ihrem Ehemann sein „wahnsinnig großes Herz“. Eine Sache kann er aber nicht. „Kochen? Olli? Nein!“ Dafür haben die beiden „einen sehr ähnlichen Humor und lachen viel miteinander“. Sie kann allerdings nicht mit all seinen Witzen etwas anfangen: „Er wird immer den schnellen, besten Gag nehmen, auch auf Kosten anderer. Sogar meine Oma musste das schon erfahren. Aber so liebe ich ihn. Das ist der richtige Mann, den ich da geheiratet habe.“

KategorienAllgemein