Fußball-Nationalspieler: Matthias Ginter in «Riesenvorfreude» auf erstes Kind

Fußball-Nationalspieler Matthias Ginter (25) kann noch nicht fassen, bald Vater zu werden. «Es ist noch schwer vorstellbar, weil es noch so ein bisschen unwirklich ist», sagte der Abwehrspieler von Borussia Mönchengladbach der Deutschen Presse-Agentur.«Man bekommt das von den anderen Spielern in der Mannschaft, die schon Vater sind, natürlich mit, dass sich einiges ändern wird. Aber es ist eine Riesenvorfreude», sagte Ginter. Und die wachse von Tag zu Tag. «Das erste Kind, das ist schon ein großes Lebenshighlight.»Nach der Geburt will sich Ginter so gut es das Fußballprofi-Dasein erlauben, in das Familienleben einbringen: «Klar werde ich auch Windeln wechseln, wenn ich da bin. Wir versuchen das schon so aufzuteilen, wie andere Eltern auch.»Seine Frau Christina und er erwarten im März das erste Baby. Ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, wollten die beiden werdenden Eltern noch nicht verraten: «Der Arzt hat eine Vermutung, aber das ist noch nicht so sicher, dass man es sagen könnte», sagte Ginter. Erst kurz zuvor hatte er die Schwangerschaft seiner Frau publik gemacht. Am Donnerstagabend gehörten beide dann zu den Gästen bei der Radiopreisverleihung «1Live Krone» in Bochum. Auf dem roten Teppich war Christina Ginters Babybäuchlein nicht mehr zu übersehen.