Glück im Unglück: Luftballon vor dem Gesicht geplatzt: RTL-Explosiv-Moderatorin muss Augenklappe tragen

Das ging ins Auge. Eigentlich wollte Sandra Kuhn, Moderatorin der RTL-Sendung „Explosiv – Das Magazin“, nur einen Luftballon für die Geburtstagsparty ihrer Schwiegermutter aufpusten. Doch der Ballon platzte unmittelbar vor dem Gesicht der 38-Jährigen und traf sie ungücklich im Auge. Diagnose: Riss in der Hornhaut. Doch Kuhn nimmt es mit Humor: „Das ist kein verfrühtes Karnevalskostüm“, witzelt sie in einer auf der Website „rtl.de“ veröffentlichten Videobotschaft. Darin ist sie mit einer Augenklappe zu sehen. Arzt rät, Augen zwei Tagen geschlossen zu haltenDoch so lustig wie das mit dem geplatzten Luftballon zunächst klingt, war es nicht. Sie habe zunächst nichts sehen können und schlagartig ein Taubheitsgefühl auf dem Ohr bekommen, erzählt Kuhn in dem Video weiter. „Ich war mit den Kleinen allein zu Hause, hatte Angst, dass ich gleich ohnmächtig werde“, so die zweifache Mutter. Ihre Mutter habe sie schließlich noch erreicht. Die habe sie dann zum Augenarzt gefahren. Dort gab es dann zunächst Entwarnung, denn weder die Iris noch das Sehvermögen der gebürtigen Düsseldorferin sind nach dem Ballonplatzer betroffen.Über einen Rat der Ärztin musste sie dann noch Schmunzeln. Die habe ihr geraten, die Augen zwei Tage geschlossen zu halten. „Mit zwei Kindern zu Hause ist das ein bisschen schwierig“, so Kuhn, die seit September 2017 als Moderatorin von „Explosiv – Das Magazin“ arbeitet. Um die Augenklappe auf dem rechten Auge kommt sie aber nicht herum.In einem Instagram-Video berichtete Sandra Kuhn von dem Unfall mit dem Luftballon.© Screenshot rtl.deAm Ende des Videoclips hat Kuhn dann noch einen Tipp. „Passt bloß auf, wenn ihr die nächste Party habt.“ Sie selbst habe nie gedacht, dass ein einer Luftballon so großen Schaden anrichten kann.Quellen: DPA, „rtl.de“

KategorienAllgemein