In der Nähe von Canberra: Hubschrauber in Australien hilft bei Brandbekämpfung – und verursacht Buschfeuer

Ein Hubschrauber des Verteidigungsministeriums hat am Montagabend vermutlich einen Buschbrand südlich der australischen Hauptstadt Canberra verursacht. Offenbar setzte die Hitze des Landescheinwerfers des Helikopters eine Grasstelle in Flammen, woraufhin sich ein Buschbrand entwickelt habe. Darüber berichteten „The Australian“ und „The Canberra Times“.Das neue Buschfeuer lodert Behördenangaben zufolge auf einer Fläche von rund 8000 Hektar. Im Dorf Tharwa und weiteren Vororten Canberras wurden die Bewohner am Dienstag aufgerufen, sich in Sicherheit zu bringen und auf eine mögliche Evakuierung vorzubereiten.Neuer Buschbrand bei Canberra: „Es ist zutiefst bedauerlich“Der Hubschrauber hatte bei der Brandbekämpfung helfen sollen. „Es ist zutiefst bedauerlich, dass unsere Operation dieses Feuer wahrscheinlich ausgelöst hat“, zitieren Medien ein Statement der Australian Defence Force. Man habe „Sofortmaßnahmen“ getroffen, die das Risiko auf einen erneuten Vorfall minimieren solle. Dazu gehöre, dass die besagten Landescheinwerfer bei jenen extremen Situationen nicht mehr eingesetzt werden. Man werde den Vorfall weiter untersuchen.In Australien wüten seit Monaten schwere Brände, besonders im Südosten des Kontinents. Mehr als 12 Millionen Hektar wurden zerstört. Mindestens 33 Menschen kamen ums Leben, Tausende Häuser brannten nieder. An einigen Stellen blüht wieder zartes Grün – zu sehen etwa im Hochland an der „Great Alpine Road“ im südöstlichen Bundesstaat Victoria. Im Unterholz wachsen dort bereits wieder Farne, während die Bäume daneben aussehen wie verkohlte Streichhölzer.Quellen:“The Australian“, „The Canberra Times“, mit Material der Nachrichtenagentur DPA

KategorienAllgemein