Nachrichten aus Deutschland: 32-Jähriger klaut Diensthandy aus Rettungswagen, während Sanitäter um Leben von Patienten kämpfen

Plettenberg: Mann klaut Notarzt im Einsatz das HandyWährend Notfallsanitäter in einem Haus im brandenburgischen Plettenberg um das Leben eines Patienten kämpften, hat ihnen am Donnerstag ein 32-Jähriger das Dienst-Handy geklaut. Wie die Polizei berichtete, beobachtete ein Zeuge den Mann dabei, wie er in den RTW stieg, wieder herauskam, etwas im Gebüsch versteckte und in einem Haus verschwand. Die Rettungsdienst-Mitarbeiter bemerkten erst beim Verladen des Patienten, dass das Handy fehlt. Der Zeuge informierte vor Ort die Polizei, die dem Unbekannten nachging. Als die Polizeibeamten an dem Haus klingelten, versteckte sich der Tatverdächtige auf dem Dachboden. Mit dem Vorwurf konfrontiert, leugnete der Verdächtige die Tat zunächst. Schließlich knickte er doch ein und zeigte den Beamten die Stelle, an der er das Smartphone versteckt hatte. Die Polizei stellte es sicher und übergab es wieder der Besatzung des Rettungswagens.Quelle:Polizei Märkischer KreisSchwerin: Reiterhof-Familie wegen bandenmäßigen Drogenhandels vor GerichtWegen des Vorwurfs des bandenmäßigen Drogenhandels müssen sich drei Mitglieder einer Familie vor dem Landgericht in Schwerin verantworten. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt die 54 und 53 Jahre alten Eheleute und deren 34-jährige Tochter zwischen 2013 und 2016 auf ihrem Reiterhof im Landkreis Ludwigslust-Parchim im großen Stil Cannabis angebaut und das daraus gewonnenen Marihuana verkauft zu haben. In diesem Zeitraum sollen sie für mindestens 140 Kilogramm Drogen etwa 597.000 Euro eingenommen haben.Das Gericht regte zu Beginn des Prozesses am Montag ein sogenanntes Verständigungsgespräch an. Dabei wird die Bereitschaft ausgelotet, gegen die Zusicherung einer Höchststrafe ein Geständnis abzulegen. Der angeklagte Ehemann und ein Sohn der Familie waren wegen ähnlicher Delikte bereits Ende 2017 zu mehr als vier Jahren Haft verurteilt worden.Quelle: DPAKirchheim: Uber testet Fahrdienst auf dem LandDer Fahrdienstvermittler Uber ist in Deutschland in sechs Großstädten unterwegs – jetzt wagt er sich erstmals auch aufs Land. In der Kleinstadt Kirchheim im Landkreis München bietet Uber nun Fahrten zum Festpreis von fünf Euro an, auch zwischen Kirchheim und fünf Nachbarorten. Von Mitternacht bis fünf Uhr früh fahre Uber für 15 Euro Festpreis auch nach München oder zurück, sagte Deutschlandchef Christoph Weigler am Montag.“Mit dem Pilotprojekt wollen wir verstehen, wie ein On-Demand-Fahrservice auch in weniger dicht besiedelten Regionen und unter den Herausforderungen des aktuellen deutschen Rechtsrahmens funktionieren kann“, sagte Weigler. In ländlichen Gegenden und im Umland der Metropolen gebe es kaum Alternativen zum eigenen Auto. Der Test soll mindestens drei Monate laufen. Öffentliche Zuschüsse gebe es nicht, betonte ein Unternehmenssprecher.Quelle: DPAMoers: Wütender Radfahrer attackiert Autofahrer beim Ausladen In einer Keilerei endete am Samstag in Moers der Streit zwischen einem Radfahrer und einem Autofahrer. Laut Polizei hielt ein 42-jähriger Moerser mit einem Auto auf dem Geh- und Radweg, um sein Auto zu entladen. Einen vorbeifahrenden Radfahrer regte das derart auf, dass er seinen Drahtesel zu Boden warf und den Autofahrer würgte. Der wehrte sich gegen den Angriff, so dass der Radfahrer stürzte, sich aber wieder aufrappelte und flüchtete. Die Polizei sucht nun einen Mann, der so beschrieben wurde:50 bis 55 Jahre alt, 180-185 cm groß, südländisches Aussehen, graue Haare, grauer Schnurrbart. Er trug eine Jeans und eine beigefarbene Winterjacke. Er war unterwegs mit einem silberfarbenen Herrenrad. Hinweise bitte an die Polizei in Moers, Tel.: 02841 / 171-0.Quelle: Polizei MoersStriegistal: Toter bei Explosion in WohnhausNach einer Explosion in einem Wohnhaus im sächsischen Striegistal mit einem Toten ermittelt die Kriminalpolizei. Anwohner riefen am Sonntag die Polizei, nachdem sie einen lauten Knall von einem benachbarten Grundstück gehört hatten, wie die Polizei am Sonntagabend mitteilte. In dem Wohnhaus entdeckten Rettungskräfte und Polizei Anzeichen einer Detonation und fanden eine Leiche. Ebenfalls im Wohnhaus befunden, habe sich ein 21-Jähriger, der leicht verletzt wurde und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht worden sei. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Die Ermittlungen waren am Abend noch nicht abgeschlossen.Quelle: DPAAlbstadt: Leichtes Erdbeben auf der Schwäbischen AlbEin leichtes Erdbeben hat in der Nacht zum Montag Teile der Schwäbischen Alb erschüttert. Das Epizentrum des Bebens der Stärke 3,8 lag nördlich von Albstadt (Zollernalbkreis), wie der Erdbebendienst Südwest am Montag mitteilte. Die Erdstöße um 1.59 Uhr seien vermutlich im Umkreis von etwa 30 Kilometern zu spüren gewesen. Die Polizei im gut 40 Kilometer entfernten Tuttlingen teilte auf Twitter mit, dass sich mehrere Bürger gemeldet hätten. Schäden waren der Polizei zufolge zunächst nicht bekannt. Erst im Sommer hatte die Erde in der Bodenseeregion mehrmals gebebt. Das stärkste Erdbeben erreichte Ende Juli einen Wert von 3,7.Quelle: DPANachrichten aus Deutschland aus der Woche vom 28. Oktober bis 3. November lesen Sie hier.

KategorienAllgemein