Netflix, Amazon Prime Video und Co.: Drehstart für neue Joyn-Serie „Katakomben“ in München

Jeden Tag starten gefühlt zig neue Serien allein auf Netflix und Amazon Prime Video – oder aber altbekannte und lieb gewonnene verschwinden aus dem Sortiment oder die finale Staffel unserer Lieblingsserie wird angekündigt … Da fällt es manchmal ganz schön schwer, den Überblick nicht zu verlieren. Bei uns bekommt ihr jetzt alle Neuigkeiten der Streamingdienste gebündelt – damit ihr immer auf dem neusten Stand seid. Mit unserem Newsticker verpasst ihr nie wieder einen Serienhype und kennt vor allem immer die neuesten Insidertipps. Die Streaming-News der Woche im Ticker: Drehstart für neue Joyn-Serie „Katakomben“ in München29. Januar 2020: Panik, Schreie, Rauch und ein Großaufgebot an Einsatzkräften am Münchner Hauptbahnhof – die Vorgeschichte zu diesem Ereignis wird beim Streamingdienst Joyn in der neuen sechsteiligen Serie mit dem Arbeitstitel „Katakomben“ zu sehen sein. In der Serie treffen die konträren Lebenswelten der Protagonisten in der Münchner Unterwelt aufeinander. Lilly Charlotte Dreesen, Nick Romeo Reimann und Yasin Boynuince spielen die drei Münchner „Rich Kids“ Nellie, Max und Janosch, die ihrer liebsten Beschäftigung nachgehen: Feiern. Diesmal allerdings nicht in einem Szeneclub, sondern auf einem illegalen Luxus-Rave in den Katakomben unter dem Münchner Hauptbahnhof. Nach einem Feuer eskaliert die Party in den Tunneln, eine Massenpanik bricht aus. Am nächsten Morgen wird klar: Neben dutzenden Verletzten gibt es auch drei Vermisste – darunter auch Max. Tyler aus dem Untergrund hilft bei der Vermissten-Suche – doch mit welchem Motiv? Und wer profitiert tatsächlich vom Verschwinden?Die Streamingplattform Joyn ist ein Zusammenschluss von ProSiebenSat.1 Media und Discovery, zu dem auch Maxdome und Eurosportplayer gehören. Nutzer können Inhalte kostenlos und ohne Registrierung auf iOS- und Android-Geräten sowie im Web und über Smart-TVs abspielen. Ziel ist es, eine umfassende deutsche Streamingplattform senderübergreifender Inhalte zu schaffen.James Bond bald bei Netflix? Streaminganbieter konkurrieren um MGM-Studio28. Januar 2020: Bald ist die Frage wohl nicht mehr „geschüttelt oder gerührt“, sondern linear oder nicht linear – denn Netflix und Apple buhlen um die Bond-Produktionsfirma. „Metro-Goldwyn-Mayer“, kurz MGM, steht zum Verkauf. Die US-Filmschmiede, deren Logo mit dem brüllenden Löwen Film-Fans bekannt sein dürfte, ist insolvent. Wie US-Medien berichten, soll es schon vergangene Woche Gespräche  mit mehreren Interessenten gegeben haben – darunter allen voran Netflix und Apple mit seinem Streamingdienst Apple TV. MGM ist für die Streamingriesen vor allem aufgrund seiner Filmklassiker bekannt: neben den alten James-Bond-Filmen gehören auch Evergreens wie „Ben Hur“ und „Rocky“ zu den Produktionen des Studios.Gerüchte, dass Netflix „James Bond“ auf seine Plattform holen will, gab es schon länger. Im Interview mit dem Magazin „Variety“ hatte Bond-Produzentin Barbara Broccoli vor kurzem erklärt, dass in Zukunft Produktionen für Streamingplattformen nicht ausgeschlossen seien – schließlich würden die Fans bestimmen, wo sie Filmen konsumieren wollten. Wer den Kampf um MGM gewinnt, ist aktuelle noch offen – Experten gehen davon aus, dass sich im Laufe des Jahres entscheiden wird, wer die Nase vorn hat. „I Am Not Okay With This“ – nächste „Coming of Age”-Serie bei Netflix26. Januar 2020: Ob „Stranger Things“ oder „Sex Education“ – Teenager, die ihren Weg in der (Sex-)Welt finden, gehören zu den Rennern bei Streaminganbieter Netflix. Ende Februar startet nun die nächste „Coming of Age“-Serie: „I Am Not Okay With This“ dreht sich um ein 15-jähriges Mädchen, das sich den Herausforderungen ihres Schulalltags stellt, ihre Sexualität kennen lernt und zu allem Überfluss noch mysteriöse Superkräfte besitzt. Die Young Adult Serie basiert auf einem Comic von Charles Forsman und ist ab dem 26. Februar zu sehen.