Zwei Italiener nach Tiger-Transport in Polen wegen Tierquälerei angeklagt

In Polen müssen sich zwei italienische Fahrer vor Gericht verantworten, weil sie zehn Tiger bei einem Transport quer durch Europa so schlecht versorgt haben sollen, dass eine der Raubkatzen starb. Wie das Regionalgericht in Lublin am Montag mitteilte, wirft die Staatsanwaltschaft den beiden Fahrern Tierquälerei vor. Ein Antrag der Staatsanwaltschaft auf Verhängung von Untersuchungshaft wurde von dem Gericht abgewiesen. Die beiden Fahrer erklärten sich für unschuldig.

KategorienAllgemein